Vertragsnaturschutzmuster "Grünlandwirtschaft Moor"


Das von Kuno e.V. entwickelte und betreute gesamtbetriebliche Vertragsnaturschutzmuster "Grünlandwirtschaft Moor" verbessert den Lebensraum der Wiesenvögel und bietet Landwirten ein verlässliches Einkommen aus dem Naturschutz.

Grünlandflächen werden in drei Bewirtschaftungskategorien (grün, gelb, rot) mit unterschiedlichen Auflagen zugeordnet und durch den "Gemeinschaftlichen Wiesenvogelschutz" ergänzt. So wird eine umfassende Bewirtschaftung im Sinne des Wiesenvogelschutzes erzielt. Ein Nutzungsmosaik entsteht, das für Kiebitz und Co lebenswichtig ist. Diese abwechslungsreiche Landschaft wird auch von den Bewohnern und Besuchern der Flussniederung geschätzt. Das Programm ist eine wichtige Maßnahme zur Erreichung der Erhaltungsziele im Vogelschutzgebiet "Eider-Treene-Sorge-Niederung".

Kuno berät interessierte Landwirte und betreut die Vertragspartner. Bei Interesse melden Sie sich bitte in unserer Geschäftsstelle (04885-585 oder per E-Mail: Kuno.buchhaltung@t-online.de) und vereinbaren einen unverbindlichen Beratungstermin. Wir sind ihnen bei der Einteilung der Flächen und der Planung der Biotop gestaltenden Maßnahmen auf den Roten Flächen behilflich und unterstützen Sie bei der Antragstellung.

 

Eine Ampel für Landwirte und Wiesenvögel

Es handelt sich um ein gesamtbetriebliches und dabei flexibles Programm, bei dem 90% des Niederungs-Dauergrünlandes eines Betriebes unter Vertrag genommen werden. Es ist für intensiv und extensiv wirtschaftende Betriebe praktikabel.

Der Landwirt hat die Wahl, den einzelnen Grünlandflächen unterschiedliche Auflagen-Kategorien zuzuteilen. Es kann aus den folgenden drei Kategorien gewählt werden, die je nach Umfang der Auflagen mit unterschiedlich hohen Ausgleichszahlungen verbunden sind (siehe unten):

-     Grüne Flächen: geringe Auflagen,

-     Gelbe Flächen: weitergehende Auflagen,

-     Rote Flächen: hohe Auflagen und Biotop gestaltende Maßnahmen zum

                                Wasseranstau auf der Fläche.

Auf allen Flächen erfolgt eine Abflachung der Grabenkanten und Gebüsche werden entfernt. Pflanzenschutzmittel sind nicht zulässig (Ampfer- und Distelbekämpfung in Absprache möglich).

Der Anteil der Kategorien Grün und Gelb ist frei wählbar. Der Kategorie Rot muss jedoch ein festgelegter Flächenanteil von mindestens 10% der Dauergrünlandfläche eines Betriebes zugeteilt werden.

Das Programm ist sowohl für intensiv wirtschaftende (die Flächen werden überwiegend in die Kategorie "grün" gegeben) als auch für extensiv wirtschaftende Betriebe (die Flächen werden überwiedend in die Kategorien "gelb" und "rot" gegeben) passend.


Förderung

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und der EU gefördert.